Sa. 15.06.2013 Osterweddinger SV – SV Altenweddingen

Osterweddinger SV – SV Altenweddingen 0:6

Am letzten Spieltag der Kreisoberliga kam es zum Derby zwischen den beiden Sülzetalteams aus Osterweddingen und Altenweddingen.

Osterweddingen als Heimmannschaft in diesem Kalenderjahr noch ungeschlagen hatten sich auch gegen Altenweddingen einiges vorgenommen. So begann der OSV in den ersten 15 Minuten auch recht engagiert und hielt den favorisierten SVA vom eigenen Tor  fern.  Um so unerklärlicher  dann das Verhalten der Heimmannschaft nach dem 0:1 durch Mootz. Dem Gast aus Altenweddingen wurde das Spiel durch zu passives Verhalten und einfachen individuellen Fehlern recht leicht gemacht. So hatten die Altenweddinger keine Mühe, durch Köppe, Ruffert und Koch bis zur Pause auf 4:0 zu erhöhen. Im zweiten Abschnitt bot sich den zahlreichen Zuschauern ein unverändertes Bild. Obwohl sich der OSV in der Pause vorgenommen hatte, durch Einsatz- und Kampfbereitschaft das Ergebnis freundlicher zu gestalten, war davon bis auf die ersten Minuten der zweiten Halbzeit kaum etwas zu sehen. Das Resultat waren zwei weitere Gegentore durch Petters und erneut Ruffert, wobei der OSV bis zur 60. Minute warten musste, um seine erste Torchance zu verzeichnen, die jedoch recht kläglich vergeben wurde. So setzten sich die Gäste in einem der  schwächsten Spiele des OSV verdient durch, wobei die eigene Mannschaft in kaum einer Phase des Spiels das umsetzen konnte, was man sich für dieses Derby vorgenommen hatte.

Dirk Elsner

OSV: Klebe M., Peters, Pfeil, Ruffert, Ratteisen (Thiede 46. Min.), Eckert (Müller 28. Min.), Karasek, Bode, Klebe T., Grabau (Schröder 66. Min.), Elayan

SVA:  Thiele, Köppe, Schlieter, Herzog, Ruffert, Schünemann (Nitschke 70.Min.), Mootz, Koch (Schünemann 63. Min.), Petters, Leuchtmann (Zoll 63. Min.), Köppe

Torfolge: 0:1 Mootz (14.Min.), 0:2 Köppe (25.Min.), 0:3 Ruffert (40.Min.), 0:4 Koch (42. Min.), 0:5 Petters (58. Min.), 0:6 Ruffert (72. Min.)

SR: Gerhardi, Hein, Bommert

Zuschauer: 156

Osterweddinger SV- SSV Samswegen 1.Herren

Osterweddinger SV – SSV Samswegen
2 : 1

Der Osterweddinger SV schlägt den SSV Samswegen mit 2:1.
Die Hausherren kamen gut ins Spiel. Bereits in der 2.Minute hätte Lars Eckert das 1:0 für den OSV erzielen können, dessen Kopfball strich aber knapp am Tor vorbei. Beide Mannschaften waren bei super Platzverhältnissen um technisch guten Fussball bemüht. Das Heimteam setzte dies jedoch in der Anfangsphase besser um und kam nach 16. Minuten zu seiner nächsten Grosschance, Bucksbaum scheiterte nach schöner Einzelaktion am Samsweger Keeper. Danach zeigten sich auch die Gäste aus Samswegen, in der 21. Minute strich ein Schuss nur knapp am Tor vorbei. Der OSV zeigte sich dadurch wohl etwas beeindruckt und konnte die Aktionen nicht mehr so klar nach vorne spielen wie zuvor. Ein Fehler im Aufbauspiel begünstigte dann auch die Gästeführung. Durch einen kapitalen Fehlpass in der Vorwärtsbewegung wurde Gästestürmer Belwe in Szene gesetzt, dessen Querpass brauchte Briesemeister zum 1:0 nur noch über die Linie drücken (29.Min). Auf eine Reaktion der Schwarz-Roten wartete man vor dem Halbzeitpfiff vergebens. So ging es mit der doch etwas glücklichen Gästeführung in die Pause.
Nach dem Kabinenschwur, den Klassenerhalt an diesem Nachmittag aus eigener Kraft sichern zu wollen, kam der OSV viel engagierter in die 2. Hälfte. So war die 2. Halbzeit gerade mal 3 Minuten alt als Klebe nach schöner Einzelaktion das 1:1 erzielte. Wiederrum nur 2 Minuten später hätte der starke Karasek fast die Führung erzielt aber dessen 20-Meter Schlenzer hielt Gästekeeper Stettin glänzend,genau wie Müllers Schuß aus spitzem Winkel (63 min.) Die Heimmannschaft baute in dieser Phase enorm viel Druck auf. Samswegen verteidigte jedoch clever und zeigte warum man die letzten Spiele so erfolgreich bestreiten konnte. Es entwickelte sich ein Spiel zwischen den Strafräumen, wobei beide Teams kämpferisch zu überzeugen wussten. In der 72. Minute war es dann Florian Karasek, dessen Schuss aus 25 Metern in den Winkel,das Prädikat „Traumtor“ verdient. Klebe hätte kurze Zeit später sogar noch das 3:1 erzielen können, scheiterte aber am gut aufgelegten Gästekeeper. Aber auch so blieb es beim letztlich verdienten Heimsieg für den OSV, gegen kämpferisch starke Gäste aus Samswegen.

von Norman Leischer

OSV: Trappe, Peters, Pfeil, Karasek, Eckert, Bode, Klebe (84. Min, Zabel), Loof, Bucksbaum (46. Min. Müller), Elayan,Y.

Samswegen: Stettin, Koslowski,M, Belwe, M., Jagodinski, Koslowski,M., Henning, Briesemeister, Weihe, Belwe, F., Lemke (46. Min. Pape ), Küchenhoff

Schiedsrichter: Schlüter, Brattka, Gangloff
Zuschauer: 63

Tore: 0:1 Briesemeister (29.Min)
1:1 Klebe ( 47. Min)
2:1 Karasek ( 72. Min)

Sa. 17.05.2013 – Osterweddinger SV – TSV Niederndodeleben 2:2

Am 27. Spieltag war der Aufstiegsaspirant Niederndodeleben in Osterweddingen zu Gast. So begann der TSV in der Anfangsphase sehr druckvoll und ließ den OSV nicht zur Entfaltung kommen. Der TSV hatte auch die erste Chance durch einen Freistoß in der 3 Minute.  Mitte der 1. Halbzeit konnte sich der OSV befreien und hatte seinerseits in der 23. Minute die erste Großchance durch Bucksbaum, der allerdings freistehen über das Tor köpfte. Dann entwickelte sich bis zum Halbzeitpfiff ein ausgeglichenes, teilweise hitziges, Spiel ohne nennenswerte Aktionen auf beiden Seiten.

Die zweite Halbzeit begann wie die 1. Halbzeit endete. So dauerte es bis zur 65 Minute ehe Tobias Klebe das 1:0 für den Gastgeber erzielte. Nach Vorarbeit von Loof und Bucksbaum ließ er den Torwart keine Chance. Niederndodeleben blieb weiterhin gefährlich. So strich in der 70 Minute einer der zahlreichen Freistöße des TSV knapp an das Osterweddinger Tor vorbei. In der 78 Minute erzielte der Niederndodeleber Köther das 1:1 nach Nachlässigkeiten der OSV-Offensive. Direkt im Gegenzug jedoch war wiederum Klebe zur Stelle und erzielte nach schöner Vorarbeit von Bode das 2:1. Den verdienten Ausgleich erzielte wiederum Sebastian Köther mit einen sehenswerten Fernschuß. Bis zum Abpfiff hatte der TSV die ein oder andere Möglichkeit den Siegtreffer zu erzielen, nutzten diese Chancen aber nicht.

Insgesamt muss man sagen, ein gerechtes Remis, wobei der TSV die druckvollere Mannschaft war und bis zum Schluss auf Sieg spielte. Die Unparteiischen boten in einer teilweise hektischen Partie eine ansprechende Leistung.

Dirk Elsner

OSV: Trappe, S. Peters, Pfeil, Ruffert, Karasek, Grabau, Bode (87. Min Eckert), T. Klebe, Sieber (46. Min M. Loof), Bucksbaum (73.min R. Müller), Y. Elayan

TSV Niederndodeleben: Willner, Kraft, Uebe (58. Min Ahlemann), Nötzold, Voigt, Stahl, Gottschalk, Köther, Neumann, Hoppe, Köhler (70. Min Hempel)

Schiedsrichter: Förster, Jacob, Bommert

Zuschauer: 72

DFB Mobil

Am Montag, dem 29. April machte das DFB Mobil auf dem Sportplatz in Osterweddingen halt. 26 Kinder, darunter 3 Mädchen, der G – E-Jugend (2002 bis 2007) des Osterweddinger Sportvereins fanden sich auf dem Sportplatz ein, um zusammen mit dem Trainer Rene Kasler vom DFB-Mobil eine Trainingseinheit (90 Minuten) zu absolvieren.  Unterstützt wurde Herr Kasler von den Trainern der G-Jugend Tino Grube und Steven Horschig. Nach der Trainingseinheit wurden den Trainern des OSV noch einige Tipps für Ihr Training gezeigt.

Auch am Dienstag, dem 30. April, besuchte das DFB-Mobil noch einmal Osterweddingen.  Ausrichter war diesmal der SV Beyendorf. Die C–Jugendkicker des SV Beyendorf und die D-Jugendkicker des Osterweddinger SV absolvierten zusammen mit Rene Kasler eine  Trainingseinheit.  Insgesamt 20 Kinder , darunter ein Mädchen, nahmen teil.

Wir möchten uns beim DFB und den Trainern recht herzlich bedanke.

D- und C-Jugend

Sa. 04.05.2013 – Osterweddinger SV I – SV Seehausen

Osterweddinger SV I – SV Seehausen – 1 : 0

Trotz akuter Personalnot und mit dem sprichwörtlich letztem Aufgebot bezwang der Osterweddinger SV den SV Seehausen mit 1:0.
Die Marschroute war vor dem Spiel klar, die Hintermannschaft um Patrick Ruffert, sollte das Offensiv-Trio Hasse, Ferl und Buchholz aus dem Spiel nehmen und offensiv rechneten sich die Hausherren gegen die mit 45 Gegentoren angereisten Gäste die eine oder andere Chance aus. In der Anfangsphase waren beide Mannschaften bemüht, einen technisch guten Ball zu spielen, die erste zwingende Aktion war auf Seiten des OSV zu vermelden. Bucksbaum stand nach schönem Solo völlig frei vor Gästetorwart Röber, den schwachen Abschluss konnte dieser jedoch parieren (11.Min.) In der Folge neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend, Torchancen waren Mangelware. Gästetorjäger Hasse trat kaum in Erscheinung,lediglich ein Schuss aus spitzem Winkel (26.Min.) und ein Freistoß zwangen Torhüter Markus Klebe zu Paraden. Der OSV stand in der Defensive sicher und hatte durchaus die eine oder andere Konterchance. Diese wurden aber nicht konsequent zu Ende gespielt oder leichtfertig liegen gelassen. So blieb es zur Halbzeit beim 0:0, wobei die Gäste leichte Feldvorteile hatten, die Hausherren aber die besseren Chancen besaßen.
Zur Pause musste der OSV verletzungsbedingt wechseln, Hasse „Bewacher“ Pfeil blieb draussen und der angeschlagene Ratteisen stellte sich in den Dienst der Mannschaft und übernahm dessen Part.
Hälfte zwei begann dann auch, wie die erste geendet hatte, mit einem Spiel das häufig zwischen den Strafräumen stattfand. Seehausen fand gegen die kämpferisch und taktisch sehr gut agierenden Osterweddinger kaum ein Mittel, lediglich eine nennenswerte Aktion ist zu vermelden, ein Fernschuss von Buchholz lenkte Torhüter Klebe gerade noch an die Latte. (60.Min.) Die Hausherren blieben nach vorne hin stets gefährlich, vor allem der agile Bucksbaum bereitete der Gästeabwehr die einen oder anderen Probleme. Jener Bucksbaum war es auch, der in der 65. Minute das 1:0 markierte. Nach Vorarbeit von Tobias Klebe, traf dieser dann im 2.Versuch zum umjubelten Führungstreffer. Wer jetzt einen Sturmlauf der Gäste erwartete, sah sich getäuscht, die Defensive ließ nicht eine nennenswerte Aktion mehr zu. In der Offensive hatte der OSV durchaus Chancen die Führung auszubauen, spielte seine Konter jedoch nicht zielstrebig zu Ende.
Fazit: Der OSV siegt nicht unverdient mit 1:0, in einem durchschnittlichen Spiel besaßen die Hausherren die klar besseren Chancen, Seehausen kam gegen den taktisch gut eingestellten OSV kaum zur Entfaltung. Aus einer starken Mannschaftsleistung heraus sind besonders zu erwähnen Grabau, der auf ungewohnter Defensivposition hervorragend agierte, Bucksbaum der im Angriff stets brandgefährlich war und Ratteisen, der seit Wochen kämpferisch zu überzeugen weiß.

von Norman Leischer

OSV: Klebe,M., Peters,S.; Pfeil (46.Min.Ratteisen); Ruffert; Jaumann (67.Min. Mai ); Eckert; Grabau; Bode; Klebe,T.; Bucksbaum (90. Min. Peters,R.); Elayan, Y.

Seehausen: Röber; Schröder; Gegenwarth; Hasse; Hübner; Bühring; Ferl; Ott; Wischeropp; Buchholz; Huhn

Schiedsrichter: Stapel, Borchers, Heuer

Zuschauer: 67

Sa. 20.04.2013 – Osterweddinger SV I – GW Süplingen 0:0

Die Osterweddinger Zuschauer staunten nicht schlecht als die Hausherren ihr neues Trikot präsentierten. Der OSV wird nämlich künftig in Schwarz und Rot auf Torejagd gehen. Ein besonderer Dank gilt hier dem Sponsor Olaf Dehmel von der Zürich Versicherung.

In einem chancenarmen Bördeligaspiel trennten sich der Osterweddinger SV und Grün Weiß Süplingen leistungsgerecht 0:0. In der ersten Hälfte trat Süplingen deutlich ballsicherer auf und hatte sichtlich mehr vom Spiel. Die Hausherren offenbarten große Schwächen im Aufbauspiel und die in den letzten Wochen überzeugende Defensive präsentierte sich in der ersten Halbzeit sehr anfällig. So kam Süplingen bereits in der 3. Minute durch ein Missverständnis in der OSV Abwehr zur ersten Chance, Jacobs ließ diese jedoch ungenutzt. In der 12. Minute kamen die Gäste zu ihrer nächsten Chance, nach einer Ecke landete der Kopfball an der Latte und der Nachschuss ging nur knapp neben das Gehäuse. Auf der OSV-Seite gab es nix, aber auch wirklich gar nichts zu vermelden. Viel Kampf und Krampf trifft es wohl am ehesten. Viel mehr gab es von der ersten Halbzeit, in der Süplingen spielbestimmend war, nicht zu berichten. Im 2. Durchgang ein ganz anderes Bild. Osterweddingen war deutlich engagierter, einsatzfreudiger und zweikampfstärker. Müller gab einen ersten Warnschuss ab, ein Freistoß in der 51. Minute ging nur knapp drüber. Nur 2 Minuten später wurde dann gejubelt als Loof zum 1:0 abstaubte, Schiedsrichterassistent Nowak entschied aber wohl zu Recht auf Torhüterbehinderung. Nur kurze Zeit später lag dieser jedoch falsch als T.Klebe frei auf den Torwart zu lief, wurde auf Abseits erkannt. Eine klare Fehlentscheidung, dies sollte jedoch die Einzige an diesem Nachmittag von dem sonst souveränen Schiedsrichtergespann bleiben. Osterweddingen wurde zunehmend stärker und drängte auf die Führung. In der 66. Minute scheiterte Klipp, nach Freistoß Bode, nur knapp am Torhüter und nur 2 Minuten später vergab Müller die Riesenchance als dieser nach Vorarbeit von Klebe, gänzlich frei, nur den Pfosten traf. Süplingen fand in dieser 2. Halbzeit kaum noch statt, lediglich eine Offensivaktion war noch erwähnenswert aber Torhüter Klebe parierte einen Volleyschuss in der 73. Minute glänzend. Immer wieder angetrieben vom starken Kapitän Mathias Loof und dem sehr stark aufspielenden Lars Eckert, drängte der OSV bis zum Schluss auf den Siegtreffer. In der 88. Minute wurde der Aufwand fast noch belohnt aber niemand vermochte den Ball, der die Linie entlang rollte, ins Tor zu drücken. So blieb es beim letztlich wohl verdienten Unentschieden da beide Mannschaften je eine starke Halbzeit hatten. Erwähnenswert wäre noch der Gästespieler Keilwitz, der ein unglaubliches Laufpensum absolvierte, auf Osterweddinger Seite verdienten sich Loof und Eckert Bestnoten.

von Norman Leischer

OSV:  Klebe,M., Peters,S., Ruffert, Ratteisen (Schröder,73. Min. ) Eckert, Müller, Bode, Klebe,T. , Loof, Peters, R. (Klipp, 52.Min)

Süplingen: Wulff, Trültzsch, Rätzel, Constabel, Wosahlo (Konrad, 59.Min.), Roemer, Keilwitz, Jacobs, Latusseck (Diekmann, 79.Min.), Puritz (Krause, 86.Min.), Müller

Schiedsrichter: Gerhardi, Nowak, Winter

Zuschauer: 55